Der Verein Pro BWZ Brugg kämpfte nicht nur für die Beibehaltung der Berufsschule Brugg, er hatte auch einen eigenen Lösungsansatz für das Standort- und Raumkonzept der Aargauer Berufs- und Mittelschulen (Sekundarstufe II) erarbeitet. Er heisst Optima. Wir umreissen auf zwei Seiten, worum es dabei geht:

Unser Lösungsansatz heisst Optima (PDF)

Grafik von Optima (1,3 MB, PDF)

Bis am 30. September 2015 lief die so genannte Anhörung zum Standort- und Raumkonzept. Der Verein „Pro BWZ Brugg“ nutzte diese Möglichkeit, um die guten Argumente zugunsten des Standorts Brugg einzubringen.

Wie sich herausgestellt hat, fällt das Konzept aus dem Departement für Bildung, Kultur und Sport (BKS) bei den Parteien durch. Das ist erfreulich. Es wäre allerdings naiv zu glauben, dass damit dieses undurchdachte Konzept von Regierungsrat Alex Hürzeler bereits vom Tisch ist. Wir bleiben wachsam und kämpfen weiter.

Die Berichterstattung in der Aargauer Zeitung:

Hürzeler muss zurück auf Feld eins (Aargauer Zeitung, 1. Oktober 2015, PDF, 480 KB)

Am 30. August 2016 versenkte der Grosse Rat das Standort- und Raumkonzept mit 127 Ja- gegen 5 Nein-Stimmen. Damit wird die Aargauer Bildungslandschaft nicht umgepflügt und das BWZ Brugg bleibt erhalten. Eine weise Entscheidung des Parlaments.